Blog

Archiv der Indischen von Sevilla

Archiv der Indischen von Sevilla

Eine wesentliche Referenz bei der Untersuchung der Anwesenheit der Spanier in Amerika ist das Allgemeine Archiv der Indischen Inseln von Sevilla. Es ist ein symbolträchtiges Gebäude, das Sie in der Stadt Sevilla besuchen können, insbesondere in der Avenida de la Constitución, neben dem Alcazar und der Kathedrale. Innerhalb dieses Ortes finden wir die vollständigste Dokumentation über die Geographie und Geschichte Spaniens auf den Philippinen und in Amerika.

Sie werden begeistert sein von den 80 Millionen Seiten in rund 43.000 Dokumenten und 8.000 Karten, die mindestens 9 Kilometer umfassen. Das Archiv der Indischen Inseln von Sevilla hat eine enorme historische Bedeutung: Autographische Inhalte von Fernando de Magallanes, Cristóbal Colón, Francisco Pizarro oder Vasco Núñez de Balboa. Jedes Jahr erhält die Akte den Besuch internationaler Forscher, die diese Dokumente analysieren und konsultieren.

Geschichte des Archiv der Indischen von Sevilla

Während des 16. Jahrhunderts benutzten die amerikanischen Kaufleute die Treppen der Kathedrale, um ihre Transaktionen auszuführen. Um die Exzesse der Kaufleute zu verhindern, war das Domkapitel, das in bestimmten Fällen den Tempel für seine Geschäfte nutzte, dafür verantwortlich, die Kathedrale mit Überwachung und Ketten zu versehen.

Im Jahr 1584 beschloss König Felipe II., Das Hauptquartier der Lonja zu errichten. Dieser Bau begann in der Nähe der Kathedrale in derselben Straße.

Im Jahre 1785 gründete König Carlos III. Das Archiv der Indischen Inseln von Sevilla, um an einem Ort Dokumente über die Transaktionen der spanischen Kolonien zu sammeln. Zu dieser Zeit befanden sich die Dokumente in getrennten Akten in Cádiz, Sevilla und Simancas.

Ab diesem Datum und in verschiedenen Überweisungen werden die Mittel der wichtigsten Institutionen in Bezug auf Indien hinzugefügt, um den Raum im größten Dokumentenarchiv für die Analyse und das Studium der Verwaltung in der Neuen Welt und den Philippinen zu verwandeln. Teil des Spanischen.

Das Archiv der Inseln von Sevilla mit der Giralda, der Kathedrale und den Reales Alcázares de Sevilla wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Heutzutage gilt es als eines der allgemeinen Archive des spanischen Staates.

Geschichte des Archiv der Indischen, ein Herrerian Renaissance-Gebäude

Das Archiv der Indischen Inseln von Sevilla ist ein permanentes Gebäude auf einem quadratischen Grundstock im Renaissance-Stil Herreriano, hat einen großen quadratischen Innenhof und zwei Etagen. Es betont die Kombination von Elementen in Stein und roten Ziegeln.

Weite Proportionen finden sich in seinem zentralen Hof, der in Stein errichtet wurde und Kettenbögen mit Halbsäulen in den Pfeilern zu sehen sind. Die Haupttreppe des Archivs der Indischen Inseln von Sevilla wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut. Markieren Sie die Treppe, weil sich eine Laternenkuppel öffnet.

Bei zwei Gelegenheiten im Gebäude wurden Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt, um den Raum zu modernisieren, insbesondere in den Jahren 1999 und 2005.

Kuriositäten des Archivo de Indias de Sevilla

  • Die Hauptgründe, warum das Archiv erstellt wurde, wegen der Notwendigkeit eines größeren Raumes im Zentralarchiv der Krone, Archiv von Simancas und um eine neue Dokumentation über die Geschichte der Spanier und Kolonialisierung zu entwickeln.
  • An den Außenwänden des Archivs der Indischen Inseln von Sevilla sind rötliche Inschriften zu sehen, die die Anerkennung des Doktors einer Person oder die Erinnerung an Feiern zum Ausdruck bringen.
  • Er erhält diesen Namen, denn als Christoph Kolumbus 1942 abreiste, war er überzeugt, dass er in Indien ankommen würde.
  • Zur Zeit gilt es als der größte und wichtigste Ort, an dem sich die Geschichte Spaniens in Amerika und auf den Philippinen konzentriert. Einzigartige Dokumente finden sich im Archivo de Indias, das von Francisco Pizarro, Hernán Cortés oder Cristóbal Colón unterzeichnet wurde.

Preise und Zeitpläne

Für diejenigen, die dieses Gebäude voller historischer Dokumente besuchen möchten, können Sie von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr die Avenida de la Constitución besuchen. Im Sommer beginnt der Zeitplan um 8:00 Uhr, aber bis 14:30 Uhr.

Die Ausstellungen im Archivo de Indias können von Montag bis Samstag von 9.30 bis 17.30 Uhr kostenlos besichtigt werden. Sonntags beginnt der Zeitplan um 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

0 Kommentare in Archiv der Indischen von Sevilla

Niemand hat noch kommentiert! Die erste sein, es zu tun!

hinterlassen Sie Ihre Kommentare
Wir bitten um Ihre Erlaubnis, um statistische Daten über ihre Navigation auf dieser Website nach Real Decreto-Ley 13/2012 zu erhalten,. Wenn Sie weiterhin zu durchsuchen betrachten, um die Verwendung von Cookies zu akzeptieren. OK | mehr Informationen